« 5.10   || Staffel 5 ||   5.12 »


EPISODE 5.11

ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT (WHATEVER HAPPENED, HAPPENED)

REGISSEUR:
Bobby Roth

DREHBUCH:
Carlton Cuse & Damon Lindelof
US-PREMIERE:  01.04.2009
Quote:  9,35 Millionen

K1-PREMIERE:  unbekannt

INHALT:

Jin erwacht dank Phils Funkspruch auf dem dunklen Dschungelboden und berichtet, dass der Flüchtling ihn angegriffen habe. Dann entdeckt er den kleinen Ben, der ächzend am Boden liegt. Er trägt ihn in seinen Bus und fährt sofort los.

Im Dorf sind alle noch wegen der Feuer-Attacke aufgebracht, und Horace versucht, die Situation in den Griff zu bekommen. Als Jack eine Frage stellt, erklärt Horace, dass der Angriff von einem Dharma-Mitarbeiter ausgegangen ist, da keine Feinde an den überwachten Grenzen gesichtet wurden. Als die Ansprache beendet ist, wendet sich Roger an Kate und bittet sie, eine Kurbel an einem der VWs zu bedienen. Als sie ihn nicht versteht, erkennt er, dass sie – genau wie er damals – einen Job zugeteilt bekommen hat, den sie gar nicht wollte. Dennoch schaffen sie es gemeinsam, den vor wenigen Minuten noch brennenden Bus, der in das Haus gerast ist, aus den Trümmern zu ziehen. Als sich Roger mit seinem Nachnamen vorstellt (Linus) wird Kate mulmig zumute. Da taucht Jin im Dorf auf und trägt Ben aus dem Wagen. „Das ist mein Kind!“, schreit Roger aufgebracht und läuft Jin nach.


FLASHBACK

Kate parkt vor einem großen Wohnhaus und singt ein Lied für den kleinen Baby-Aaron, den sie auf dem Arm trägt, als sie auf die Eingangstür zugeht. Cassidy öffnet die Tür und deren Überraschung, Kate wiederzusehen, ist vor allem wegen des Medienrummels um sie sehr groß. „Sawyer hat mich geschickt“, erklärt Kate ihr direkt.

Um Cassidy die Situation zu erklären, muss Kate auch die ganze Lüge der Oceanic Six aufdecken. Somit verrät sie ihr, dass Sawyer (wahrscheinlich) immer noch am Leben sei, und dass er sie gebeten habe, auf Clementine zu achten. Sie übergibt Cassidy ein Kuvert voller Geld, verrät dann aber, dass das Geld von ihr stamme, da sie von Oceanic Airlines soviel bekommen habe, dass sie nichts damit anzufangen wisse. „Warum ist Sawyer nicht zurückgekommen?“, fragt Cassidy. Diese erkennt, dass er nur deshalb aus dem Helikopter gesprungen sei, um vor Kate zu flüchten. „Als ich ihm gesagt habe, dass er eine Tochter hat, hat er keinen Finger gerührt. Und jetzt soll ich glauben, dass er ein großer Held ist?“. Sie habe großes Verständnis für Kate, denn sie habe genauso dreingeschaut, als Sawyer sie im Stich gelassen habe. „Ist das Kind von ihm?“, will sie dann wissen. „Nein, nein… Ich war… schwanger, bevor ich ihn kannte“, meint Kate. Cassidy enttarnt die Lüge sofort und fragt deshalb, warum sie ihr alles außer diesem Detail erzählt habe. „Ich muss lügen“, meint Kate deprimiert.


Sawyer durchsucht offenbar alle Monitore nach einem Zeichen von Sayid, als Kate den Überwachungskeller betritt. Er ist wütend, dass sie hier heruntergekommen ist, und muss eine Ausrede erfinden, als Horace und ein paar weitere DIs herunter kommen. In der Zelle stellen sie dann fest, dass der Schlüssel eines Hausmeisters in der Tür steckt, also muss Sayid entweder von Roger, Willy oder Jack freigelassen worden sein.

Als Sawyer im Dorf mit seinen Nachforschungen beginnt, bittet er Miles, sich um Kate, Jack und Hurley zu kümmern. Sie dürften ihr Haus nicht mehr verlassen, da die Situation für Sawyer langsam außer Kontrolle gerate. Er selbst begibt sich zur Krankenstation um nach Ben zu sehen, wo er Roger trifft. Bevor er das Gebäude betritt bittet er diesen noch um seine Schlüssel, doch er findet sie nicht. „Sorry für die Störung“, meint er und betritt die Station.

Dort ist Juliet mit Bens Operation beschäftigt, da der andere Arzt in der „Looking Glass“-Station sei. „Ich bekomms nicht hin“, meint Juliet verzweifelt. Sie bräuchten einen richtigen Arzt, meint Juliet, und Sawyer versteht.

Miles erklärt seinen Freunden inzwischen, dass sie zwar keinen Hausarrest hätten, aber ins Bein geschossen würden, wenn sie das Haus verlassen. „Sawyer macht nur seinen Job“, versucht Kate Jack zu beruhigen. Da Hugo angestrengt seinen Handrücken betrachtet, fragt Miles nach. „Ich beobachte ob ich mich auflöse“, erklärt Hugo. „Du bist ein Idiot. So funktioniert das nicht“, erklärt Miles. Bens möglicher Tod habe nichts mit ihrer Existenz oder ihrem Aufenthalt auf der Insel zu tun, und zwar aus dem simplen Grund, dass Ben nicht sterben werde. Da taucht Sawyer auf und bittet Jack um seine Hilfe. „Nein“, lautet Jacks Antwort nach wenigen Sekunden Überlegung. Es sei ihm egal, ob Ben sterbe.

Wenig später macht Jack Sandwiches und wird von Kate zur Rede gestellt. Jack erklärt ihr, dass er Ben bereits einmal gerettet habe, und zwar in knapp 30 Jahren. Er sei fertig damit, und er werde es nicht noch einmal machen. Er müsse nicht mehr alles richten, so wie früher. „Der alte Jack hat mir besser gefallen“, meint Kate enttäuscht. „Du mochtest auch den alten nicht“, kommentiert Jack. Da verlässt Kate wütend das Haus, und Miles geht das alles viel zu schnell, weshalb es ihm auch schon wieder egal ist.

Eine Schwester teilt Juliet mit, dass sich eine Universalspenderin gemeldet habe, um Ben zu helfen. Hinter ihr taucht Kate auf, und Juliet macht sich sofort an die Arbeit. Bei der Blutabnahme fragt Juliet, ob es auf dem Festland Konflikte zwischen Kate und Jack gegeben habe. „Wir waren verlobt, zählt das?“, fragt Kate. Als Roger wütend in den Raum kommt will Kate ihm Gesellschaft leisten, solange Juliet sich wieder um Ben kümmert. Roger verrät, dass LaFleur wisse, dass Ben die Schlüssel gestohlen und den Feind freigelassen habe. „Er hat es wegen mir getan“, meint Roger leise. „Haben Sie Kinder?“, fragt er. „Nein“, antwortet Kate. Roger erzählt von Bens Geburt und vom Tod seiner Mutter. Er habe sich bemüht, ein guter Vater zu sein, doch die fehlende Mutter habe alles sehr schwierig gemacht. Plötzlich ringt Ben nach Luft und die Instrumente beginnen alarmierend zu piepen.

Hurley will das Konzept der Zeitreisen einfach nicht verstehen. Alles sei in ihrer Zeit genau so wie es nun passiere schon passiert, erklärt Miles lang und breit, bis auch Hugo es versteht. Jeder von ihnen könne nun auch sterben, da sie ja für sich selbst die „gegenwärtige“ Version ihres Ichs seien. „Aber Ben wurde von Sayid gefoltert. Wieso kann er sich dann nicht erinnern, als Kind von genau dieser Person angeschossen worden zu sein?“, fragt Hugo. Miles ist erstaunt. „Hm. Darüber hab ich noch nie nachgedacht“. Hugo verschränkt siegreich seine Arme.

Vor der Krankenstation gibt Juliet Roger eine Liste an Dingen, die er aus der „richtigen“ Krankenstation, also der Dharma-Station im Dschungel, holen solle. Er geht sofort los und lässt Kate und Juliet allein. „Sein Zustand ist wieder stabil, aber… ich kann ihm nicht helfen“, gesteht Juliet. Das U-Boot sei nicht da, deshalb sei jede Chance auf Hilfe aussichtslos. „Er wird sterben“, meint sie bestimmt und starrt dann plötzlich vor sich hin. „Vielleicht gibt es doch noch einen Ausweg… Die Anderen“.

Wenig später holen sie Ben aus dem Gebäude und laden ihn in einen der Busse. Juliet will zusammen mit Kate das Dorf verlassen, doch diese meint, dass Juliet ihr Leben hier nicht aufs Spiel setzen brauche. Sie schaffe es alleine. Juliet verspricht ihr, ihr Sawyer so lange sie kann vom Hals zu halten, da dieser sie verfolgen werde, sobald er Wind von der Sache bekomme. „Viel Glück“, wünscht sie.


FLASHBACK

Kate setzt Aaron in ihren Wagen und bemerkt dann, worum es beim großen Treffen am Yachthafen geht. Sie findet die Idee, zur Insel zurückzukehren, verrückt und fährt deshalb weg.

„Mama, ich bin durstig“, jammert Aaron im Auto, und deshalb halten sie an einem Supermarkt. Drinnen läutet Kates Handy und sie sieht den Namen „Jack Shephard“ am Display, weshalb sie ihr Handy wieder zuklappt. Da bemerkt sie, dass Aaron verschwunden ist. Sie fragt mehrere Leute und ist vollkommen verzweifelt, bis sie schließlich von hinten eine blonde Frau (mit Claires Haaren) mit einem kleinen blonden Jungen sieht. „Aaron?“, ruft sie, und die Frau dreht sich zu ihr um. Sie habe den Jungen gefunden und wollte gerade um eine Durchsage bitten. Kate reißt Aaron quasi an sich und hat Tränen in den Augen als sie sich bedankt.


Als Kate am elektromagnetischen Zaun hält und die Ladetür öffnet, bittet Ben sie, seinem Vater zu sagen, dass er die Schlüssel gestohlen habe. Da taucht bereits Sawyer mit einem weiteren Kleinbus auf und stellt sich vor Kate. „Ich bin hier um dir zu helfen“, meint er ohne lange Diskussionen.


FLASHBACK

Kate stattet Cassidy Jahre später wieder einen Besuch ab, und die inzwischen schon etwas größere Clementine öffnet ihr die Tür. Die Kinder spielen gemeinsam, während Kate Cassidy erzählt, dass die anderen zurück auf die Insel wollen. Cassidy bietet Kate ihre volle Unterstützung an, und Kate erzählt ihr, dass sie gerade Aaron fast verloren habe. In diesem Moment sei sie aber nicht überrascht gewesen, denn sie rechne eigentlich permanent damit, dass man ihr Aaron irgendwann wegnehme. „Weil du ihn selbst jemandem weggenommen hast“, erklärt Cassidy. „Aber er brauchte mich“, rechtfertigt sich Kate. In Wahrheit habe sie aber ihn gebraucht, macht Cassidy ihr klar. „Sawyer hat dir dein Herz gebrochen. Wie hättest du dir sonst helfen sollen?“.


Neben den parkenden Bussen erklärt Sawyer Kate, dass er Ben nur wegen Juliet helfe. Er trägt den Jungen durch den deaktivierten Zaun.

Juliet spricht inzwischen mit Miles und Hugo, die ihr erklären, dass Jack unter der Dusche sei. Sie will allein mit ihm sprechen, und so gehen die beiden. Juliet beschließt zu spannen und wartet im Bad bis Jack die Dusche verlässt. „Das Kind war am Verbluten, du bist ein Arzt. Ich hätte dich gebraucht“. Der Junge sei noch nicht Ben, er habe es nicht verdient zu sterben. Im Gegensatz zu ihm versuchen Kate und Sawyer gerade, dem Kind zu helfen. Als sie Jack fragt, warum er zurückgekehrt sei, antwortet dieser: „Weil es meine Bestimmung war“. Er wisse aber selbst noch nicht, wie diese Aussehe. „Dann finde es besser raus“, meint Juliet erledigt.

Auf dem Weg in den Dschungel erzählt Kate Sawyer von seiner Tochter. Sie habe das gleiche Lachen wie ihr Vater und schon groß für ihr Alter. Cassidy habe außerdem eine Theorie über den Sprung aus dem Helikopter gehabt, verrät Kate. „Das mit uns hätte nie funktioniert“, meint Sawyer überzeugt. Mit Juliet komme er aber bereits drei Jahre lang klar. Da tauchen ein paar Andere von allen Seiten auf und richten ihre Waffen auf die Dharma-Leute. „Dieses Kind liegt im Sterben, also bringt uns zu Richard Alpert“, fordert Sawyer.


FLASHBACK

Kate klopft an eine Motel-Tür. „Mrs. Littleton, ich bin Kate Austen“, stellt sie sich vor. Claires Mutter bittet sie herein und erinnert sich, dass Dr. Shephard einen Tag vorher bei ihr gewesen sei. Er habe von jemandem namens Aaron gesprochen. Kate hat noch feuchte Augen vom Weinen. „Er ist Ihr Enkel“, verrät sie. „Und Ihre Tochter Claire… Sie lebt noch“. Ein weiteres Mal enthüllt Kate die große Lüge und sagt Claires Mutter die ganze Wahrheit. Claire sei verschwunden und habe das Kind zurückgelassen. Keiner konnte sie finden, und da habe Kate sich um Aaron gekümmert. Sie habe ihn beschützen müssen und deshalb behauptet, dass es ihr Kind sei. „Warum haben Sie mir das nicht früher verraten?“, fragt Mrs. Littleton. „Weil ich ihn gebraucht habe“, gesteht Kate sich ein. Sie übergibt der Großmutter ein Foto von Aaron, der in einem Motelzimmer ganz in der Nähe schlafe. „Wenn Sie bereit sind, dann gehen Sie zu ihm“. Ihre Augen füllen sich mit Tränen. „Ich habe ihm gesagt, dass Sie seine Großmutter sind, und dass Sie sich um ihn kümmern werden, solange ich weg bin“. „Wo gehen Sie hin?“, will Mrs. Littleton wissen. „Ich gehe zurück, um Ihre Tochter zu finden“.

Später geht sie in Aarons Zimmer und beugt sich über das schlafende Kind. Ihre Tränen und ihre Trauer nehmen kein Ende als sie ihm ein letztes Mal über seinen Kopf streichelt. Dann geht sie zur Tür. „Bye bye, Baby“, verabschiedet sie sich mit heller Stimme.


Auf dem Fußmarsch durch den Dschungel kommt Richard plötzlich auf Sawyer zu. Er erfährt, dass Ben sterben werde, und Sawyer bemerkt, dass sich die beiden bereits kennen. Richard überlegt lange. „Wenn ich ihn mitnehme, dann wird er nie wieder wie vorher sei. Er wird sich an nichts erinnern können und für immer zu uns gehören“. Er gibt den beiden Bedenkzeit. „Wollen Sie immer noch, dass ich ihm helfe?“. Kate nickt. Einer der Anderen gibt zu bedenken, dass Ellie und Charles mit der Entscheidung nicht einverstanden sein könnten, doch Richard meint, er gehorche keinem der beiden. Er trägt Ben davon, ohne zu erklären, wohin sie gehen. Dann ziehen sich Kate und Sawyer zurück.

Richard erreicht nach einiger Zeit den Tempel und trägt Ben auf seinen Armen ins Innere, das wir aber nicht zu Gesicht bekommen.

30 Jahre später

Ben erwacht in den Betten der Hydra-Station, und jemand hat bereits darauf gewartet. John Locke sitzt vor ihm: „Willkommen im Reich der Lebenden“.



SCREENSHOTS:

Zum Vergrößern Screenshot anklicken




ZITATE:

In Kürze.

MUSIK:

Keine Songs in dieser Episode.


Impressum | Credits | Disclaimer