« 5.12   || Staffel 5 ||   5.14 »


EPISODE 5.13

DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK (SOME LIKE IT HOTH)

REGISSEUR:
Jack Bender

DREHBUCH:
Melinda Hsu Taylor & Greggory Nations
US-PREMIERE:  15.04.2009
Quote:  9,01 Millionen

K1-PREMIERE:  unbekannt

INHALT:


FLASHBACK

Eine ältere asiatische Frau begutachtet ihr potenzielles neues Haus und schickt ihren kleinen Sohn währenddessen zum Spielen nach draußen. Sie behauptet er sei sehr ruhig und befiehlt dem jungen Miles, nicht herumzulaufen. Dieser wird plötzlich scheinbar von einer unsichtbaren Macht zu einer anderen Wohnungstür gezogen. Er legt seine Hand an Tür Nummer 4 und schreckt zurück. Dann nimmt er, als würde er es wissen, den Schlüssel unter einer Figur hervor und sperrt auf.

Seine Mutter hört ihn plötzlich schreien und eilt zu ihm. Miles sitzt verstört am Boden, neben ihm liegt eine Leiche. Sie habe zu ihm gesprochen und von seiner toten Frau erzählt. Er hält sich seine Hände an die Ohren und schreit: „Ich höre ihn noch immer!“.


Kate und James sind von Bens Übergabe zurück und „LaFleur“ befiehlt Miles über sein Walkie-Talkie, alle Aufnahmen der Kamera am Zaun zu löschen, damit niemand von ihrer Aktion erfährt. Dann lässt er Kate mit einem Bus zurück um Sayid zu suchen.

Während Miles die Bänder löschen will wird er von Horace gestört, der LaFleur sucht. Da dieser laut Miles unerreichbar sei, muss er nun für ihn einspringen und ein Paket zu Radzinsky bringen. Im Gegenzug bekomme er wieder eine Ware, die er zurück ins Dorf bringen müsse. Miles versichert Horace, dass er keine Fragen stellen und alles erledigen werde, und so wird er in den „Kreis des Vertrauens“ aufgenommen. Als er geht, vergisst er das Überwachungsvideo.

Wenig später wird er von Radzinsky mit einer Waffe gestoppt, da dieser misstrauisch ist, da LaFleur nicht selbst gekommen ist. Er nimmt die Ware dennoch an: Es ist ein Leichensack. Schon bringen zwei Männer einen Toten aus dem Dschungel und packen ihn ein. Er wird wieder im Dharma-Bus verstaut und Miles wird noch mal drauf hingewiesen, dass er nichts hinterfragen brauche. Als alle weg sind, will Miles dennoch wissen, warum die Leiche eine Schusswunde am Kopf hat. Er beugt sich zu ihr: „Okay, was ist wirklich geschehen?“.


FLASHBACK

Viele Jahre später besucht Miles in rebellischem Outfit seine Mutter, die von einer Pflegekraft betreut wird, da sie mit einer schweren Krankheit im Bett liegt. Er fordert trotz ihres schlechten Zustandes endlich Antworten, doch sie verrät ihm nichts über seinen Vater. Er habe sie verlassen als er ein kleines Kind gewesen sei und sich nie um ihn gekümmert. Miles brauche ihn auch gar nicht suchen, da er seit vielen Jahren tot sei.


Nach erfüllter Mission hat Horace gleich den nächsten Auftrag für Miles: Er müsse die Leiche nun zu Dr. Chang bringen, mit dem er gerade noch telefoniert hat, denn Miles sei der einzige, der für den Job geeignet sei.

Draußen kann Miles nicht glauben, dass Hugo gerade Sandwiches und andere Verpflegung in seinen VW-Bus lädt; direkt auf die Leiche. Er müsse auch zur Orchid und sie könnten sich doch gleich einen Wagen teilen, meint Hugo. Das ergibt natürlich so viel Sinn, dass Miles Hurley nicht vom Gegenteil überzeugen kann, und so fahren sie gemeinsam los.

Kate berichtet Juliet, dass sie Ben den Anderen übergeben haben, und bedankt sich dafür, dass sie Sawyer überredet hat. Da kommt Roger erschöpft in die Krankenstation und hat eine Kiste voller Medikamente bei sich. Er jetzt bemerkt er, dass Ben nicht mehr in seinem Bett liegt. Aufgebracht diskutiert und schreit er mit Juliet, die nicht wisse, wo Ben hingekommen sei. Sie stellt es als Entführung hin.

Während Hurley in sein Notizbuch kritzelt und angenehmer 70er-Musik lauscht, bemerkt er, dass es im Wagen sehr merkwürdig riecht. Auch das Öffnen eines Fensters hilft nicht, deswegen fürchtet Hugo sich vor Schimmel, der ihrer Gesundheit schaden könnte. Hugo stresst so lange rum, bis Miles den Wagen anhält und Hugo den Laderaum durchsuchen kann. Es dauert nicht lange, bis er die Leiche entdeckt: „Da liegt ein Leichensack, mit einer Leiche drin“. Miles berichtet ihm, dass der Typ Alverez heiße. Dieser habe ein Loch gegraben, als er ein ungewöhnliches Stechen in seinem Kopf bemerkt habe. Es war eine seiner Plomben, die sich schließlich durch sein Hirn gebohrt hat. „Du kannst mit Toten sprechen“, erkennt Hugo und findet Gefallen daran. „Dein Geheimnis ist bei mir sicher. Willst du wissen warum? Weil ich auch mit ihnen sprechen kann“.


FLASHBACK

Ein Mann namens Howard Gray hat auf Miles’ Anzeige reagiert und bittet um seine Dienste, da sein Sohn in einem Unfall gestorben ist. Er wolle nur sicher gehen, dass sein Sohn wusste, dass er ihn geliebt hat. Da er verbrannt wurde, fällt Miles es viel schwerer, mit ihm zu sprechen, und so verlangt er mehr Geld dafür. Dann berichtet er dem Vater, dass sein Sohn sich seiner Liebe bewusst gewesen sei.

Vor dem Haus trifft er auf Naomi, die ihm berichtet, dass ihr Boss Interesse an Miles Fähigkeiten habe. Sie will mit ihm in einem Restaurant über ein Jobangebot sprechen, und Miles ist begeistert.


Im Dorf der Anderen besäuft sich Roger auf der Schaukel mit Bier. Kate bemerkt das Trauerszenario und gesellt sich zu ihm. Sie nimmt eine Dose an und hört sich sein Klagen an. „Ich bin mir sicher, dass es ihm gut geht“, meint sie bezüglich Ben. Roger versteht nicht, woher ihr Optimismus kommt, und vermutet, dass sie mehr weiß als sie zugibt. „Warum haben Sie so großes Interesse an meinem Sohn? Sie wollen mir helfen? Dann kümmern Sie sich um Ihre eigenen Angelegenheiten“, schreit er sie an als sie geht.

Mit mehr 70er-Klassikern im Radio unterhalten sich Hugo und Miles über ihre Fähigkeiten, mit Toten zu sprechen. Da Hugo seine Gesprächspartner sogar sehen und mit ihnen Schach spielen kann, hält er seine „Kraft“ für ausgeprägter als Miles’. Sie erreichen die Orchid-Station und entladen zuerst das Essen, als Chang zu ihnen kommt und sich wundert, dass Hurley hier ist. „Ich weiß von der Leiche“, verrät Hugo unnötigerweise. „Ich kann ein Geheimnis bewahren“, verspricht er, vor allem, als Dr. Chang ihm androht, ihn auf die Hydra-Insel zu schicken, wo er Eisbären-Exkremente entfernen und den „lächerlichen Experimenten“ zusehen müsse. Zwei Männer heben die Leiche aus dem Bus und tragen sie davon. „Der Kerl ist ein Idiot“, meint Hugo über Dr. Chang. „Dieser Idiot ist mein Vater“, verrät Miles.


FLASHBACK

Noami hat Miles nicht etwa zu einem Essen eingeladen, sondern zeigt ihm in einer stillgelegten Küche eine Leiche. Dies sei quasi sein Vorstellungsgespräch. Nach einer fetten Bezahlung hört sich Miles die Worte des Toten (Felix) an, der von Widmore, Lieferungen, Fotos, Gräbern und der Bestellung eines alten Flugzeuges „spricht“. Miles hat damit bestanden und erfährt, dass er auf eine Insel soll, um dort einen Mann zu finden, wobei etliche Leichen auf der Insel ein wichtiger Hinweis sein würden. Miles ist das zu abgedreht, doch als er von der Bezahlung von 1,6 Millionen Dollar hört, ist er im Handumdrehen überzeugt.


Die Tatsache, dass Marvin Candle aus den Dharma-Videos Miles’ Vater ist, fasziniert Hugo. Der Betroffene möchte allerdings kein Wort darüber verlieren. Er erklärt dennoch, dass er von der Tatsache wisse, da seine Mutter am dritten Tag nach ihrer Ankunft in der Kantinenschlange hinter ihm stand. Inzwischen habe sie ein Baby; es sei also recht offensichtlich. Chang taucht wieder auf und will zu Radzinskys Arbeitsstelle gebracht werden. Hugo könne mitkommen, müsse aber die Klappe halten. „Eisbärenkacke, verstanden“, meint Hugo.

Unterdessen betritt Roger den Unterrichtssaal und erkennt, dass Jack seinen Aufgabenbereich mit übernommen hat. Er wolle es allein erledigen und fragt Jack nach dieser neuen Kate, die vielleicht etwas mit dem Verschwinden seines Sohnes zu tun habe. Jack nimmt sie in Schutz und behauptet, dass Kate Ben nie verletzen würde. Er meint, dass Roger wohl schon etwas zuviel getrunken habe und sich deshalb zuviel Gedanken mache. Dann trennen sich ihre Wege.

Im Dharma-Bus lenkt Hugo das Gespräch geschickt auf Changs frisch geborenen Sohn und spielt den Verblüfften als er erfährt, dass dieser genau wie Miles Miles heißt. Er treibt den Spaß noch etwas weiter und meint schließlich, dass Chang, Miles und er sich doch mal auf ein Bier treffen könnten. Er lehnt sich auf der Rückbank zurück und grinst breit, als Chang befiehlt, den Wagen anzuhalten. Er öffnet ein getarntes Tor und die Fahrt kann fortgesetzt werden.

Das Ziel ist eine Baustelle, die aufgrund eines tiefen Schachtes in der Mitte nur die Schwan-Station sein kann. Während Chang kurz verschwindet beobachtet Hurley, wie ein Bauarbeiter die „Seriennummer“ der Luke in diese einstemmt. „4 8 15 16 23… Der Rest ist undeutlich“, liest sein Kollege vor. „42“, vervollständigt Hugo die Reihe ganz leise. Als sich seine Aussage bestätigt ist Miles verwundert und will wissen, woher Hugo die Zahl kannte. „Sie bauen hier unseren Bunker“, erklärt Hugo. „Welchen Bunker?“, will Miles wissen. „Den, der unser Flugzeug vom Himmel geholt hat“.


FLASHBACK

Während Miles einen Burger isst wird er nachts auf offener Straße überfallen und in einen Transporter gezerrt. Darin will Bram, ein Mann aus Ilanas Truppe, Miles davon abbringen, auf die Insel zu gehen. Er kenne nicht einmal die Antwort auf die Frage, was sich im Schatten der Statue verberge. Wenn er sich ihrem Team anschließe, dann bekäme er Erklärungen für seine Fähigkeiten und erfahre mehr über seinen Vater, allerdings bekomme er keine Bezahlung. Da Miles davon nicht überzeugt werden kann, wird er wieder aus dem Wagen geschmissen. Bram ist überzeugt, dass Miles auf der falschen Seite stehe, denn Brams werde gewinnen.


Als Hugo und Miles nachts nach Hause fahren erklärt Hugo kurz, dass es einen Computer geben werde, der das Ende der Welt verhindere. Dann fragt er sich, ob Miles eine engere Beziehung zu seinem Vater aufbauen wolle, doch dieser ist strikt dagegen. Sein Vater habe ihn verstoßen und deshalb keinerlei Respekt verdient. „Es geht mir gut, es ist egal. Mein Vater ist tot, Geschichte, hat sich nie um mich gesorgt“. Da Hugo nicht locker lässt will Miles stattdessen wissen, was er ständig auf seinen Notizblock kritzelt. Er entreißt ihn ihm und beginnt eine Geschichte über kleine Roboter-Spione und Chewbaccas mächtige Laser-Armbrust zu lesen. Hugo erklärt, dass er „Das Imperium schlägt zurück“ (mit Verbesserungen) niedergeschrieben hat, da es 1977 sei und er George Lucas die Arbeit am Nachfolger von Star Wars abnehmen wollte, den er auswendig kenne. Hugo findet es dennoch noch blöder, nicht mit seinem Vater zu reden.

Als Sawyer zurück in sein Haus kommt sieht er dort Jack. Dieser berichtet, dass Kate sich bei Roger verplappert habe, und Sawyer will ein Auge darauf werfen. Als Jack geht taucht Phil auf, der das Überwachungsvideo gefunden hat. Er habe Horace noch nichts gesagt und erwarte eine Erklärung, weshalb Sawyer ihn hinein bittet. Dort schlägt er Phil kurzerhand zu Boden und bittet Juliet, ein Seil zu holen.


FLASHBACK

Miles stattet Howard Gray vor seiner Schifffahrt noch einen Besuch ab, um ihm das Geld zurückzugeben. Er habe ihn angelogen, da er nicht zu seinem Sohn habe sprechen können. Es sei außerdem nicht fair gewesen, ihm etwas vorzulügen. Wenn der Vater sicher sein hätte wollen, hätte er seinem Sohn auch einfach sagen können, dass er ihn liebt, als er noch lebte.


Beim Auftanken des Busses verrät Hugo, dass auch sein Vater weggelaufen sei, doch ihm eine zweite Chance zu geben, sei richtig gewesen. Er vermisse ihn und seinem Vater gehe es bestimmt genau so. Miles besteht auf seine Meinung und lässt sich auch nicht mit Luke Skywalker-Parallelen überreden. „Alles wäre viel einfach gewesen, wenn sie einfach geredet hätten“. Damit lässt Hugo Miles allein, der sich nun tatsächlich dem Fenster nähert, in dem er Chang mit seinem Baby auf dem Arm sieht. Chang liest ihm eine Gesichte vor als seine Mutter ans Telefon geht und ihm Baby-Miles abnimmt. Der Doktor kommt nach draußen und bittet den erwachsenen Miles, mit ihm zu kommen. Einige Wissenschaftler seien mit dem U-Boot angekommen und müssten ins Dorf gebracht werden.

Am Steg kümmert sich Miles um das Gepäck und erkennt schließlich eine Person, die aus dem U-Boot steigt: „Dan!“. Dieser darauf: „Hey Miles, lange nicht gesehen“.



SCREENSHOTS:

Zum Vergrößern Screenshot anklicken




ZITATE:

In Kürze.

MUSIK:

Keine Songs in dieser Episode.


Impressum | Credits | Disclaimer